Dany Bahar will es wieder wissen: Der frühere Ferrari-Manager und Lotus-Chef arbeitet an einer neuen Strategie für seine Fahrzeugmanufaktur Ares, die nach dem griechischen Kriegsgott benannt ist. Tatsächlich gehen die Modifikationen an dem jetzt vorgestellten G-Modell von Ares weit über das hinaus, was Veredler üblicherweise auf die Straße bringen.

Zwar dreht das nächste G-Modell von Mercedes-Benz längst nur noch leicht getarnt seine Runden; die Wanderer am Grazer Hausberg Schöckl dürften sich bereits an den Anblick der kommenden Modellgeneration gewöhnt haben, die bei Magna Steyr den letzten Schliff erhält. Ihr Aufbau ist breiter als beim bisherigen Modell. Der Ares X-Raid, so die Bezeichnung der jetzt enthüllten Interpretation des G-Modells, basiert jedoch noch auf dem Auslaufmodell mit schmaler Kabine.

Dafür geht er an Kotflügeln und Rädern in die Breite, und bei gleichbleibendem Radstand wächst die Länge von 476 auf 500 cm, die Höhe von 195 auf 220 cm. Ausgeführt sind die Karosserieteile in Kohlefaser-Verbundstoff, das Fahrzeuggewicht soll damit von 2555 um 200 auf 2355 Kilogramm sinken. Die Rückleuchten kommen vom C-Klasse-Coupé.

Auch das Innenleben erfährt Veränderungen: Die Armaturentafel wird von einer wulstigen Abdeckung gekrönt, die lackierten Kohlefaser-Verschalungen sind auch von innen unübersehbar: Sie verdecken zum Teil die unverändert belassene Fensteröffnung. Unter der Haube arbeitet der bekannte 5,5-Liter-V8 aus dem AMG G63; er leistet hier allerdings nicht 571 PS, sondern stolze 760 PS. Damit steigt die Höchstgeschwindigkeit von 230 auf 250 km/h – ein Tempo, das am Steuer eines G-Modells eine gewisse Courage verlangt.

Eine Flut von Ankündigungen

Während von seinen vor drei Jahren (mit retuschierten Fotos) angekündigten Kombiversionen des Aston Martin Rapide und Bentley Continental GT nichts mehr zu hören ist, rührt Bahar bereits die Trommel für weitere Projekte. Aktuell finden sich auf der Webseite Skizzen eines Bentley- und eines Rolls-Royce-Geländewagens, und eine Coupéversion des Bentley Mulsanne wird fest angekündigt.

Ares Bentley Mulsanne Coupé

Es ist diesen Fahrzeugen ein erfreulicheres Schicksal als den fünf Lotus-Sportwagen zu wünschen, mit denen Bahar im Herbst 2010 auf dem Pariser Autosalon die Fachwelt verblüffte. Keines von ihnen gelangte zur Serienreife.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

QuelleAres
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here