Der Countdown läuft: Das Zeitfenster, um eine originale Mercedes-Benz G-Klasse zu bekommen, wird immer kleiner. Mitte Oktober wurde die 310 223 Euro teure „Final Edition“ des Mercedes-AMG G65 vorgestellt, das hochgelegte Modell G500 4×4 mit Portalachsen ist bereits nicht mehr bestellbar.

Jetzt kommt die Limited Edition der drei Nicht-AMG-Modelle auf den Markt; jeweils 463 mal auf Basis von G 350 d Professional (in chinablau), G 350 d (in mokkaschwarz) und G 500 (in platin). Alle drei Modelle zeichnen sich durch eine spezifische Ausstattung aus, zu der eine geprägte „Schöckl-Plakette“ auf der Mittelarmlehne gehört. Um das Wappen windet sich der Schriftzug „Schöckl proved since 1979“. Der Schöckl ist nicht nur ein beliebter Ausflugsberg bei Graz, sondern auf ihm befindet sich auch eine der härtesten Off-Road-Teststrecken. Sie wird von Magna Steyr, der früheren Steyr-Daimler-Puch, betrieben, wo das G-Modell auch vom Band rollt.

Wem das jetzt auslaufende G-Modell zu altmodisch ist, der kann ab 2018 auf den Nachfolger ausweichen. Optisch wird er sich – bis auf eine deutliche Verbreiterung – kaum vom aktuellen Modell unterscheiden, unter dem kantigen Blech steckt dann allerdings modernste Technik.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

QuelleDaimler
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here