Der Wolfsburger Premium-Geländewagen geht in die dritte Modellgeneration: Hier ist der neue Volkswagen Touareg.

Volkswagen Touareg

Die wichtigsten Märkte für die dritte Generation: China, Europa und Rußland. Fast eine Million mal wurden die zwei Vorgängergenerationen gebaut, die technisch eng miteinander verwandt waren. Das neue Modell steht auf einer ganz anderen Plattform – der MLB-Evo-Architektur von Audi.

Volkswagen Touareg

Der Architekturwechsel senkt das Gewicht trotz zusätzlicher Funktionen und verbesserten Sicherheitssystemen um stolze 100 bis 120 Kilogramm.

Volkswagen Touareg

Die Einstiegsvariante liegt jetzt knapp unterhalb von 2 Tonnen. Kein Bauteil wurde vom Vorgänger übernommen.

Mit 488 cm Länge, 198 cm Breite und 170 cm Höhe ist der Touareg etwas länger, breiter und flacher als bisher. Er steht auf zwischen 18 und 21 Zoll großen Rädern. Im Vergleich zu seinen Schwestermodellen Audi Q7 und Porsche Cayenne wirkt der Touareg moderner und eigenständiger.

Volkswagen Touareg

Im Interieur glänzt der Touareg mit einer extrem futuristischen Optik, die den Audi-Modellen A6, A7 und A8 ähnelt.

Vor dem Fahrer und in der Fahrzeugmitte dominieren großzügig verglaste Flächen, deren Darstellung sich relativ frei konfigurieren lässt. Erstmals wird ein Nachtsichtsystem angeboten.

Volkswagen Touareg

Die „Innovision“ genannte Armaturentafel und der breite Wählhebel sollten übrigens auch in der zweiten Generation des VW Phaeton eingesetzt werden. Das Projekt wurde gestoppt.

Volkswagen Touareg

Die Sitzbezüge wirken modern, nachts lässt sich das Interieur per Ambientebeleuchtung in 30 unterschiedliche Farbtöne tauchen.

Volkswagen Touareg

Der Touareg kommt in Europa zuerst mit zwei 3,0-Liter-V6-TDI-Motoren mit 170 kW/231 PS und 210 kW/286 PS auf den Markt.

Es folgen ein 3,0-Liter-V6-Ottomotor mit 250 kW/340 PS und die Spitzenmotorisierung, ein 4,0-Liter-V8-TDI mit 310 kW/421 PS.

Volkswagen Touareg

China lebt gerade einen Elektro-Hype aus. Und so gibt es dort demnächst einen Plug-In-Hybrid mit 270 kW/367 PS Systemleistung. Er basiert auf einem Vierzylinder.

Auch in Europa kommt wohl ein Plug-In-Hybrid. Es könnte sein, dass er auf einem V6-Ottomotor aufbaut, vielleicht übernimmt man auch den Vierzylinder. Einen sparsamen Diesel-Hybrid wird es nicht geben: Bewusste Hybrid-Kunden legen auf das Image sogar noch mehr Wert als die tatsächlichen Verbrauchswerte.

Volkswagen Touareg

Und Volkswagen will zwar zur Elektromarke werden, der Touareg bleibt jedoch bis auf weiteres verschont: Eine rein batteriegetriebe Variante ist nicht geplant.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here