Bevor sich herumspricht, dass die Abgasproblematik mancher Diesel-Fahrzeuge mit der neuen Euro-6d-Norm praktisch gelöst ist, steigert sich die Kampagne der Autokritiker in Politik und Medien zur Raserei. Da kommt die atemlose Meldung, dass Porsche sich vom Selbstzünder verabschiedet, wie bestellt. Mächtig rauscht der virtuelle Blätterwald, scheint der vermeintliche Strategiewechsel in Zuffenhausen die Kritik am Diesel doch ultimativ zu validieren.

Bei der Meldung gibt es allerdings ein kleines Problem: Es handelt sich um ein geradezu klassisches Fake-News-Exponat. Richtig ist, dass derzeit kein Porsche-Modell mit Dieselmotor konfigurierbar ist. Der Panamera Diesel sowie der Macan Diesel wurden aus dem Programm genommen, der Cayenne ist ebenfalls nur mit Ottomotoren bestellbar. Die Behauptung, Porsche hätte sich von der Technik grundsätzlich verabschiedet, entbehrt jedoch jeglicher Faktengrundierung.

Porsche Cayenne Prototyp GTspirit

So hat Porsche längst kommuniziert, dass eine Dieselversion des neuen Cayenne eingeführt wird. Und dies hat die Porsche-Kommunikationsabteilung heute nochmals unterstrichen. Unklar ist lediglich, ob es sich dabei um einen V6 TDI oder einen V8 TDI handeln wird.

Starke Produkt-Offensive

Unsere Prognose: Der neue Cayenne wartet schon bald mit einem mehr als 420 PS starken V8 TDI auf. Diese Version unterstriche nicht nur den sportlichen Anspruch der Marke, sie würde sich auch von der Dieselvariante des Macan absetzen. Denn auch der Macan wird wieder als Diesel kommen, und zwar nach der demnächst anstehenden Produktüberarbeitung und mit einem V6 TDI, der seine Leistung wie bisher aus 3,0 Litern Hubraum schöpft.

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo

Lediglich beim Panamera ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Dort haben die Hybrid-Varianten auf dem Markt so stark eingeschlagen, dass eine Dieselvariante wirtschaftlich nicht mehr unbedingt erforderlich ist. Doch auch das muss keineswegs den Exitus bedeuten.

Porsche V8 Diesel

Denn es kann durchaus sein, dass die hoffnungsfrohen Hybrid-Kunden – wenn sie feststellen, wie weit die Zyklusverbräuche (und -emissionen!) dieser Antriebsart vom Realverbrauch entfernt sind – noch einmal reumütig zum Diesel zurückkehren wollen. Erst recht, wenn das Thema „Fahrspaß“ bei den Porschefahrern seine Bedeutung behält. Dann käme der Hersteller wohl kaum um die Wiedereinführung des Panamera Diesel herum.

Sie würde die bevorstehende Diesel-Offensive erst perfekt machen.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

QuellePorsche
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here