Alle zwei Jahre begeistert die Automesse in Tokio mit phantastischen Concept Cars, die sich mehr oder weniger nah an der Serie bewegen. Wir präsentieren eine rein subjektive Auswahl.

Lexus LS+

Die Studie LS+ ist nicht weit entfernt von der Serienausführung des unlängst vorgestellten Lexus LS. Differentiator sind die autonomen Fahrfunktionen; die Frontpartie weist auf die Weiterentwicklung der markeneigenen Formensprache hin.

Mazda Kai

Der Mazda Kai läutet eine neue Formensprache ein; er besitzt das Format des Mazda 3. So ähnlich dürfen wir uns die kommende Serienausführung vorstellen.

Mitsubishi E-Evolution

Das sportliche Concept Car von Mitsubishi präsentiert sich im Crossover-Format und zeigt, dass die oft totgesagte Marke noch viel Leben in sich hat. Der Antrieb ist, was sonst, elektrisch. Interessantes Detail: Die schwebend wirkende Armaturentafel.

Nissan IMx

435 PS und 700 Nm Drehmoment aus einem Elektroantrieb: Der Nissan IMx soll vollautonom fahren können. Um Passanten zu warnen, stößt er an- und abklingende Geräusche aus. Das System hört auf die schöne Bezeichnung „Canto“.

Toyota Fine-Comfort Ride

Mit Brennstoffzelle soll die auf perfekte Raumausnutzung ausgelegte Studie bis zu 1000 Kilometer weit kommen. Die Fahrgastzelle besitzt die Form einer Raute.

Toyota TJ Cruiser

Unser Lieblingsauto aus Tokio: Der Toyota TJ Cruiser, der so ähnlich eigentlich auch in Serie gehen könnte. Zumal unter der Haube ein höchst vernünftiger Antrieb steckt: Ein 2,0-Liter-Ottomotor (allerdings hybridisiert).


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

QuelleHersteller
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here