Ein “Todesstern” für 500 Euro, “Schloß Hogwarts” für knapp 400 Euro: Der dänische Lego-Konzern bietet eine überraschend große Palette von Kooperations-Modellen an. Dabei werden Gegenstände und Charaktere aus populären Kinostreifen in die berühmten Plastikmodelle umgesetzt, die in Klötzchenbauweise entstehen.

Dabei geht es vielen kleinen und großen Baumeistern weniger um die perfekte Schönheit des Endprodukts als vielmehr um den teils recht anspruchsvollen Prozeß des Zusammenbauens. Hinzu kommt bisweilen die subtile Botschaft, daß man sich den Luxus besonders hochpreisiger Spielwaren leisten kann.

Inzwischen nutzt Lego nicht nur die Marken “Krieg der Sterne” oder “Harry Potter”, sondern man kooperiert auch mit Autoherstellern. So machte 2016 ein Nachbau des Porsche 911 GT3 RS Furore. Das zerklüftete Modell im Maßstab 1:8 zeichnete sich durch zahlreiche bewegliche Teile und eine “exklusive Seriennummer” aus.

Erst im heurigen Juli erschien ein Aston Martin DB6 im Stil des “Goldfinger”-Autos aus dem berühmten James-Bond-Film. Daß der Kühlergrill dabei eher an einen UAZ-452 als an den klassischen Aston-Sportwagen erinnert, ist den bauartbedingten Einschränkungen der Plastikklötzchen geschuldet.

Die Nobilitierung eines Spielzeugherstellers

Lego Bugatti Chiron

Jetzt hat sich sogar der Luxushersteller Bugatti für eine Kooperation hergegeben und seine Werkshallen sowie die Konstruktionsbücher des Supersportwagens Chiron geöffnet, um den Dänen eine getreue Nachbildung des 2,5 Millionen Euro teuren Gefährts zu ermöglichen. Dabei darf man manchmal nicht so genau hinschauen: Der “W16”-Motor im Heck des Lego-Modells etwa verfügt über zwei Kurbelwellen. Dem Original genügt eine. Und die präzise überwölbten Flächen des hochpreisigen Supersportwagens verlieren in der modellhaften Umsetzung mit Lego-Klötzchen ein wenig an Finesse.

Knapp 370 Euro kostet der aus 3599 Einzelteilen bestehende Bugatti Chiron von Lego. Originalitäts-Fetischisten sind zwar mit einem klassischen Druckguß-Modell besser bedient. Doch in jedem Lego-Modell steckt der Einsatz des Erbauers. Genau wie bei jenen liebevoll zusammengefügten 5000-Teile-Puzzles, die so manchem deutschen Wohnzimmer eine besonders persönliche Note verleihen.


NEWSLETTER ABONNIEREN

Unser Newsletter liefert täglich die neuesten Artikel und die spannendsten Geschichten direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Geben Sie uns einfach Ihre E-Mail-Adresse und los geht Ihr kostenloses Newsletter-Abonnement.

QuelleLego
Teilen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here